1. Geltungsbereich

1.1. Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte der Dienstleistungsfirma green aid Consulting & Konzept – nachstehend Dienstleister genannt – mit seinem Vertragspartner – nachstehend Auftraggeber genannt.
1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingung sind gültig für alle erstellten Angebote, Bestellungen und ausgeführten Arbeiten.
1.2. Mit der Auftragsbestätigung und der daraus resultierenden Anzahlung werden die AGB´s akzeptiert.


2. Angebot und Vertragsschluss

2.1. Die Darstellung der vom Dienstleister angebotenen Leistungen, stellen kein rechtlich bindendes Angebot dar. Ein Angebot wird für den Auftraggeber individuell erstellt und ist erst dann bindend, sobald die Auftragsbestätigung eingeht.
2.2. Durch Unterschreiben der Auftragsbestätigung und der vereinbarten Anzahlung gibt der Auftraggeber eine verbindliche Bestellung ab. Eine Änderung des Angebotes kann per Email, mündlich oder durch Änderung des Angebotes mit erneuter Auftragsbestätigung vorgenommen werden.
2.3. Unmittelbar nach Erhalt von Zugangsdaten, Übersendung oder Übergabe von Dateien oder physischer Ware ist die Zahlung des Restbetrages sofort rein netto fällig.


3. Preise

3.1. Jedes Angebot wird individuell auf den Auftraggeber abgestimmt. Er kann durch zubuchbare Leistungen Paketpreise erhalten, oder nach Absprache, von Sonderkonditionen profitieren. Dies gilt immer nur einmalig und ist bei einem neuen Auftrag erneut zu berechnen. Die einmalige Gewährung von Sonderkonditionen stellt keine Konkludenz für Folgeaufträge dar.


4. Widerrufsbelehrung

4.1. Der Auftraggeber kann binnen 10 Tagen nach Vertragsabschluss ohne Angaben von Gründen in Textform widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist an green aid Consulting & Konzept zu senden.
4.2. Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits erhaltenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogenen Nutzungen zu zahlen. Kann der Auftraggeber die empfangene Leistung ganz, teilweise, oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, muss Werteersatz geleistet werden. Bei Texten, bereits erstellten Layouts und anderen nicht physischen Waren kann die Anzahlung nicht zurückerstattet werden. Voraussetzung für einen Widerruf ist nicht begonnene Arbeit. Bei begonnener Arbeit wird die geleistete Arbeit in Rechnung gestellt.
4.3. Rückerstattungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden.


5. Gerichtsstand

5.1. Für die Geschäftsverbindung zwischen den Parteien gilt ausschließlich deutsches Recht.
5.2. Die Gerichtsstandvereinbarung gilt für Inlands- und Auslandskunden gleichermaßen.
5.3. Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Leistungen und Auseinandersetzungen ist ausschließlich der Sitz des Dienstleisters.


6. Salvatorische Klausel

Sollte eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen ungültig sein, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt werden. Dies gilt auch, wenn innerhalb einer Regelung ein Teil unwirksam, ein anderer Teil aber wirksam ist. Die jeweils unwirksame Bestimmung soll von den Parteien durch eine Regelung ersetzt werden, die den wirtschaftlichen Interessen der Vertragspartner am nächsten kommt und die den übrigen vertraglichen Vereinbarungen nicht zuwider läuft.

 

 

 

Pin It